Handelssignale

[ 1 Nov 2009 ]

Trade NowWie bereits erwähnt, versteht man unter Signalen bestimmte Nachrichten, die dem Anleger dabei helfen sollen, seine Handelsentscheidungen zu treffen.

Solche Signale basieren meist auf wirtschaftlichen oder politischen Entscheidungen, welche unmittelbare Auswirkungen auf die Entwicklung von Währungskursen haben können.

Signale können Sie über mehrere Kanäle beziehen. Viele Internetplattformen stellen diese kostenfrei zur Verfügung und auch per Handy beziehungsweise SMS lassen sich mittlerweile Signale für das Forex Trading empfangen.

Auch unter unseren Forex-Tools finden sich einige Quellen, mit denen sich Signale beim Währungshandel erkennen lassen, so etwa mit unseren Wirtschaftskalender, unserem Währungsrechner oder der Nutzung unseres Tools für Realtime-Devisenkurse.

Einige Dienste bieten dabei die Signale kostenlos an, andere verlangen teils nicht unerhebliche Beträge dafür. Ob die kostenpflichtigen Signale besser sind, lässt sich nicht pauschal beantworten, hier gehen die Meinungen weit auseinander.

Die ersten Signale werden in der Regel schon am frühen Morgen versendet, so dass auch Anleger, die sich nicht den ganzen Tag mit dem Währungshandel beschäftigen können, erste Anhaltspunkte dazu bekommen, wie sie ihre Orders für diesen Tag platzieren können.

Um die Mittagszeit kommen dann die nächsten Signale, wobei viele Anleger nicht die Zeit haben, um diese in vollem Umfang zu beachten. Da aber jede Order in der Regel mit einer Verlustbegrenzung gekoppelt ist, ist dies nicht tragisch.

Signallieferanten für professionelle Währungshändler bieten indes an, die Signale in Echtzeit zu versenden, so dass der Händler über den ganzen Tag verteilt immer wieder neue Signale erhält. Nur so ist gewährleistet, dass weltwirtschaftliche oder politische Entscheidungen direkt in ein Signal umgesetzt und versendet werden können.

So fließen z. B. auch die Entwicklungen auf den Rohstoff- und Aktienmärkten weltweit in die Signale für den Währungshandel mit ein. Ein gutes Beispiel dafür ist der Ölpreis, welcher sich direkt auf den Kursverlauf des US-Dollars auswirkt.

Für den Einsteiger im Währungsmarkt bietet es sich an, zunächst einmal auf kostenlose Signal-Lieferanten zu setzen und sich mit den Signalen vertraut zu machen. Wird der Handel später professioneller betrieben, kann man immer noch auf einen kostenpflichtigen Dienst umsteigen.

Mit welchen Brokern Sie am günstigsten Währungen handeln können, zeigt Ihnen unser großer Vergleich:

Währungsbroker-Vergleich >>>