Signale und Indikatoren

[ 1 Nov 2009 ]

Trade NowSobald Sie die Fachbegriffe und grundlegenden Techniken des Währungshandels beherrschen, sind Sie schon ein großes Stück weiter.

Wie bereits beschrieben, sollten in jedem Fall einige Grundregeln beim Forex-Handel beachtet werden.

Doch diese Grundregeln alleine sind für ein erfolgreiches Handeln zu wenig. Es bedarf vielmehr fundierter Handelssignale und Entscheidungshilfen, um gute Renditen im Forex Trading zu erwirtschaften.

Genau mit diesen Signalen und Entscheidungshilfen wollen wir uns im Folgenden beschäftigen.

Zunächst ist zu klären, was man unter einem Indikator und unter einem Signal versteht.

Signal

Bei einem Signal – auch als Handelssignal bezeichnet – handelt es sich um eine speziell für den Währungsmarkt aufbereitete Nachricht, die dem Händler beziehungsweise Anleger als Entscheidungshilfe zum Kauf oder zum Verkauf bestimmter Währungen dienen sollen.

Indikator

Ein Indikator dagegen basiert auf einem mathematischen Algorithmus, der dazu konzipiert wurde, einen Trend beziehungsweise eine zukünftige Entwicklung in Bezug auf den Kursverlauf einer Währung zu erkennen. Indikatoren sind also keine Nachrichten, sondern mathematische Formeln, welche aber ebenso als Entscheidungshilfe dienen sollen.

Signale und Indikatoren

Die Experten streiten sich darüber, inwieweit Signale und Indikatoren wirklich hilfreich sind. Viele wenden ein, dass insbesondere die Indikatoren in den meisten Fällen der wirklichen Entwicklung des Kursverlaufs hinterher hinken. In Bezug auf die Signale sind viele wiederum kritisch, da es hier viele irreführende Hinweise und Falschmeldungen gibt, die Handelsentscheidungen durchaus auch negativ beeinflussen können.

Trotzdem ist der Währungshandel ohne die Verwendung von Indikatoren und Signalen kaum vorstellbar. Deswegen möchten wir hier auf die gebräuchlichsten Formen eingehen.

Mit welchen Brokern Sie am günstigsten Währungen handeln können, zeigt Ihnen unser großer Vergleich:

Währungsbroker-Vergleich >>>