Trading-Plan

[ 20 Okt 2009 ]

Egal ob nun ein Trader beim Aktien- oder beim Devisenhandel tätig ist – für jedes erfolgreiche Vorhaben braucht man einen konkreten Plan, wie man vorgehen möchte.

Am Anfang steht dabei immer zunächst einmal das Ausspähen eines Ziels. Klingt zwar zunächst einmal recht schwer, ist aber wenn man mal genauer darüber nachdenkt einfach – Ziel ist sowohl im Aktien- als auch im Devisenhandel der maximale Gewinn.

Die Problematik aber, dieses Ziel zu erreichen, wird von vielen Tradern unterschätzt, und zwar zum Teil recht gewaltig. Ohne einen Trading Plan an die ganze Sache heranzugehen, ist für Trader, die sich auf dem Devisenmarkt bewegen, recht riskant.

Trading-Plan

Grundsätzlich ist ein Trading Plan die Grundlage jedes Investments. Ein Trading Plan ist dabei etwas, für das es kein striktes Konzept gibt, sprich der Inhalt eines Trading-Plans ist weitgehend frei. Hat man aber vor in den Devisenhandel einzusteigen, so sollte der Trading Plan mit dem Orderbuch abgestimmt werde. Dies bedeutet für jeden einzelnen Trade muss man einen neuen Trading Plan aufstellen.

Vorgehen bei der Erstellung eines Trading-Planes

Allgemein geht man, wenn man einen Trade eingehen möchte, im Bezug auf den Trading Plan folgendermaßen vor: Vor der Eröffnung des Trades sollte man sich auf jeden Fall die Frage stellen, warum man genau diesen Trade tätigen möchte.

Eine sehr wichtige Rolle spielt natürlich der Zeitraum des Trades. Aufgrund der aktuellen Lage am Markt kann, bzw. sollte man für den Trading Plan verschiedene Szenarien durchspielen und deren Risiko analysieren. Wichtig ist dabei, den Maximalverlust zu analysieren.

Definieren sollte man in einem Trading Plan natürlich auch den Zeitpunkt und den Umfang der möglichen Gewinnsicherung zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Fehler erkennen

Miteinfließen in einen Trading Plan können darüber hinaus auch Erfahrungswerte aus vorangegangenen Trades. Eventuell gemachte Fehler können auf diese Art und Weise versucht werden “auszubügeln”.

Die Tradingstrategie kann aufgrund dieser neu gewonnenen Erkenntnisse meist wirklich verbessert werden. Einen erfolgreichen Investor erkennt man nämlich daran, dass er seine einmal gemachten Fehler bei einem Trade nicht noch einmal macht, spricht daraus gelernt hat.

Daher gilt: Nur ein Investor, der seine Trades kontrolliert und auswertet, wird letztlich auch erkennen, ob und vor allem welche Fehler er gemacht hat. Und nur so ist ein langfristig erfolgreiches Handeln auf dem Devisenmarkt auch möglich.

Letztlich sollte man sich auch, wenn man sich schon die Mühe gemacht hat, einen Trading Plan aufzustellen, an diesen halten, denn letztlich nutzt auch der beste Trading Plan nichts, wenn man sich nicht daran hält.

Kontrolle und Anpassung

Ein Trading Plan ist dabei – so einfach er unter Umständen auch “gestrickt” sein mag – etwas, an was man sich mit großer Disziplin halten sollte. Natürlich nur für den Fall, dass sich am Markt nichts Gravierendes ändert. Sollte dies hingegen der Fall sein, so sollte man sicherheitshalber einen neuen Trading Plan erstellen.

Letztlich kann man durch die Kontrolle eines Trading-Plans aber auch gleich Veränderungen am Markt reagieren, und zwar effizient. Letztlich müssen nämlich in einem Trading Plan nur drei Möglichkeiten für einen Währungskurs berücksichtigt werden – nämlich das Steigen des Kurses, das Fallen oder aber das Gleichbleiben des Kurses. Ein Trading Plan sollte aus diesem Grund Handlungsanweisungen für alle drei Fälle enthalten.

Mit welchen Brokern Sie einen aufgestellten Trading-Plan im Forex-Handel umsetzen können, zeigt Ihnen unser ausführlicher Brokervergleich:

Devisen- und Forex-Broker im Vergleich >>>