Forex News »

Tschechische Krone zeigt sich nahezu stabil

[ 17 Jun 2013 ]

Während der tschechische Premierminister Petr Necas über eine Affäre stürzt, infolge dessen den Hut nimmt und auch die Aktienkurse des Landes zu kämpfen haben, zeigt sich die Tschechische Krone nahezu stabil. Anleger, die auf einen Absturz der Krone gesetzt hatten, haben damit nur kurz einen kleinen Erfolg gehabt, die tschechische Währung verlor heute kurzzeitig 0,4 Prozent gegenüber dem Euro, stieg dann aber wieder und lag im Laufe des Vormittags schon wieder fast auf dem Punkt, an dem sie Freitag ins Wochenende gegangen war.

Dies zeigt, wie wichtig es ist, bei der Anlage in Währungen nicht nur einen Faktor zu betrachten, sondern immer mehrere Faktoren in einen Kontext zueinander zu setzen und dann erst auf oder gegen eine Währung zu wetten. Allein der Sturz des tschechischen Premiers ist zwar hart für das Land, da die derzeitige Lage des Landes jedoch mit gut zu bewerten ist und es in naher Zukunft keine wichtigen Entscheidungen gibt, die von dem Aus des Premier betroffen wären, zeigt sich die tschechische Währung nach nur kurzem Verlust wieder in einem positiven Bild, was möglicherweise auch in den kommenden Tagen der Fall sein könnte.

In einem anderen Land würde solch ein Abgang eines Regierungschefs deutlich stärker wirken, sowohl auf die Währung selbst wie auch auf die Aktienkurse. Doch die Stabilität Tschechiens zeigt sich hierbei als wichtig. Da zudem der Euro nicht gerade gute Zeiten erlebt, kommt diese natürlich doppelt zum Tragen.

Beim Devisenhandel sollten Privatanleger deshalb immer auf mehrere Dinge achten und nicht nur auf eine kurzfristige Situation. Je nach Land können unterschiedliche Entscheidungen und Wege zudem ganz verschiedene Auswirkungen zu haben. Wer mit Währungen handeln möchte, sollte sich deshalb Hintergrundwissen aneignen und sich auch immer aktuell informieren. Und mitunter auch gute Nerven haben, wenn sich eine Währung zeitweise nicht so entwickelt, wie man selbst vorab geglaubt hat.

Auch der Handel mit Devisen ist und bleibt eine Risikoanlage, wie es die Anlage in Aktien ist und wie es auch die Anlage in Rohstoffe ist. Deshalb ist ein gutes Wissen um wirtschaftliche Zusammenhänge und zudem ein Interesse an aktuellen Themen immer von Vorteil, wenn man solche Risikoanlagen tätigen möchte. Und wer sich noch unsicher ist, der kann es mit einem kostenlosen Forex-Demokonto versuchen, damit zeigt sich dann oftmals schnell, ob diese Anlage wirklich geeignet ist oder eben doch lieber eine andere Anlageart gewählt werden sollte.